Südafrika auf einem Blick - SA-Reise Tour

SA-ReiseTour Top
BG Linie
English
Direkt zum Seiteninhalt

Südafrika auf einem Blick

Südafrika
Kapstadt
Südafrika ist ungefähr  dreieinhalb Mal so groß wie Deutschland. Es liegt an der Südspitze  Afrikas. Der Atlantische und der Indische Ozean umspülen die Küsten des  Landes und treffen am Cape Agulhas zusammen, dem einzigen Ort auf der  Welt, wo man sehen kann, wie die beiden Weltmeere aufeinandertreffen.

Südafrika  mag zwar am südlichsten Zipfel dieses Kontinents liegen, gilt  allerdings wegen seiner exzellenten Infrastruktur, seines fantastischen sonnigen Klimas und seiner unglaublichen geografischen Vielfalt weltweit  als ein äußerst attraktives Reiseziel – herrliche Strände, dramatische Gebirgszüge, hochentwickelte Städte, malerische Dörfer, Küsten, Täler,  Buschlandschaften mit jeder Menge Wildtieren, Hunderte Vogelarten, große und kleine Halbwüsten, weite, offene Flächen … und vieles mehr erwartet  Sie.

Südafrika  ist in vielerlei Hinsicht  ein Traumziel, und das nicht nur wegen seiner  unglaublichen  geografischen Vielfalt, der exzellenten Infrastruktur, des  fantastischen sonnigen Klimas, außerordentlich freundlichen Menschen   und dees sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses.

Südafrika   hat neun Provinzen. Bei internationalen Besuchern wohl am bekanntesten   ist der Western Cape mit Kapstadt und den Cape Winelands, Mpumalanga,   berühmt für seine spektakulären Landschaften und den Krüger   Nationalpark, und KwaZulu-Natal, Heimat des Zulu-Volkes, mit der Großstadt Durban, historischen Schlachtfeldern und wundervollen   Stränden. Aber auch die anderen sechs Provinzen (Northern Cape, Eastern   Cape, Gauteng, Limpopo, North West und Free State) bieten einzigartige   Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse. Dazu aber mehr in den später noch folgenden Kapiteln über die einzelnen Provinzen.

Südafrika   ist seit seinen ersten demokratischen Wahlen im Jahr 1994, aus denen   Nelson Mandela als Präsident hervorging, eine vollständig integrierte   Gesellschaft mit mehr als 50 Millionen Einwohnern. Entstanden ist eine   faszinierende Mischung der Kulturen mit diversen Sprachen wie Zulu und   Xhosa (koh-sa ausgesprochen), Afrikaans und Englisch und vielen, vielen   mehr. Insgesamt gibt es 11 offizielle Sprachen – aber fast jeder versteht und spricht Englisch.
Linie
Karte von Südafrika
Linie
Das muß man wissen

Gewichts- und Maßeinheiten in Südafrika?
In Südafrika werden Kilogramm, Gramm, Kilometer und für die Temperatur Grad Celsius verwendet.

Wie sieht es mit Kleider- und Schuhgrößen aus.
Bei Bekleidung ist in Südafrika das britische Größensystem üblich.

Einkauf von Lebensmitteln, Getränken und Alkohol?
Es gibt Lebensmittelläden, Supermärkte und Spirituosenhändler überall im Land. In den Supermärkten findet man hervorragenden Wein zu verhältnismäßig günstigen Preisen; Bier und Spirituosen wie Whiskey u. a. gibt es nur in sogenannten "Bottle Shops" oder "Liquor Stores".

Welche Zollvorschriften sind zu beachten?
Für Gegenstände zum persönlichen Gebrauch werden keine Zollgebühren verlangt.

Wie ist das Klima?
Überwiegend sonnig!  Dezember und Januar sind die beiden heißesten Monate des Jahres. Von April bis Anfang Juni bringt der Herbst warme Tage und kühle Nächte. Wanderer lieben den Frühling und den Herbst. Im Winter, von Juni bis Anfang September, herrschen im größten Teil des Landes, insbesondere im zentralen Hochland und im östlichen Tiefland, äußerst stabile Wetterbedingungen mit milden, sonnigen Tagen und kalten Nächten. In der von mediterranem Klima geprägten Kapregion ist dagegen im Winter stets auch mit Regen zu rechnen. In den hochgelegenen Bergregionen am Kap sowie in den Drakensbergen kann es vereinzelt auch schneien.

Geldangelegenheiten:
Die wichtigsten Kreditkarten werden überall im Land akzeptiert, aber es ist ratsam, auch Bargeld (vor allem in kleineren Scheinen) dabei zu haben, wenn Sie unterwegs in kleinen Ortschaften oder ländlichen Gegenden einkaufen.
 
Trinkgelder liegen im Ermessen des Kunden, üblich sind jedoch 10 bis 15% des Rechnungsbetrages. In den Game Lodges werden die angemessenen Trinkgelder in den Informationen im Zimmer vorgeschlagen.
 
In den Shopping-Centern sind Parkwächter üblich. Raten Sie Ihren Kunden, diese auch zu honorieren, denn sie versuchen, sich ihren Lebensunterhalt auf ehrliche Weise zu verdienen. 2 bis 5 Rand sind ein angemessenes Trinkgeld, je nachdem, ob sie das Auto nur bewachen oder auch beim Einladen helfen.
 
Gesundheit & Sicherheit
Südafrika nimmt schon seit 1967, als Professor Christiaan Barnard mit der weltweit ersten Herztransplantation im Groote Schuur-Krankenhaus in Kapstadt in die internationale Medizingeschichte einging, eine führende medizinische Stellung ein. Wer sich als Reisender dafür interessiert, sollte sich das faszinierende kleine Museum „Heart of Cape Town“ in diesem Krankenhaus anschauen.

Ärzte und Krankenhäuser
Überall in Südafrika gibt es öffentliche Krankenhäuser, aber wie in vielen anderen Ländern wird Ihr Kunde in privaten Krankenhäusern oder Kliniken schneller und besser behandelt als in einem der regierungseigenen Hospitäler. Raten Sie Ihren Kunden zum Abschluss einer umfassenden Reisekrankenversicherung. In so gut wie allen Städten gibt es hervorragend qualifizierte Ärzte. Auch wer Zahnschmerzen bekommt, muss sich keine Sorgen machen, denn auch hochqualifierte Zahnärzte findet man in jeder Stadt.
 
Malaria
Südafrikas Malariagebiete sind die Tiefebenen der Provinzen Limpopo, Mpumalanga und im Nordosten von KwaZulu-Natal. Malaria wird nur durch Moskitos übertragen. Da eine Vielzahl von Faktoren das individuelle Malariarisiko festlegt, sollte rechtzeitig vor Reiseantritt in einem persönlichen Gespräch mit einem Arzt die richtige Malariaprophylaxe individuell bestimmt werden.
 
Abends, wenn die Moskitos am aktivsten sind, sollten in den betroffenen Regionen lange Hosen, langärmlige Hemden, Schuhe und Socken getragen sowie auf Parfüm und Rasierwasser verzichtet werden. Entsprechende Insektensprays verbessern den Schutz gegen die Moskitos. Ihre Kunden haben aber auch immer die Möglichkeit, für Wildbeobachtungen malariafreie Nationalparks oder Wildreservate zu besuchen, wie Madikwe oder Pilanesberg in der Provinz North West, Waterberg in Limpopo, oder private Reservate in Eastern, Western und Northern Cape. Vor allem Reisende mit Kindern unter 6 Jahren sollten diese Möglichkeiten in Erwägung ziehen.
 
HIV/AIDS
Es besteht für Ihre Kunden keinerlei Gefahr, sich mit dieser Krankheit anzustecken, solange sie die nötige Vorsicht walten lassen. Dazu gehört, dass sie keinen ungeschützten Sex mit Unbekannten haben, keine gebrauchten Spritzen benutzen oder in irgendeiner anderen Weise Körperflüssigkeiten austauschen.
 
Trinkwasser
Das Leitungswasser in Südafrika ist eines der saubersten auf der Welt. Es wird nach europäischen Standards aufbereitet und kann bedenkenlos getrunken werden (Ausnahmen gelten in sehr ländlichen Gebieten). Sie können auch bedenkenlos Eis in Getränken benutzen und Salate essen.
 
Sicherheit
Empfehlen Sie Ihren Kunden, die gleiche Vorsicht walten zu lassen wie in allen fremden Ländern. Dazu zählt unter anderem Wertgegenstände unter Verschluss zu halten und keine teuren Uhren, Schmuck oder Fotoapparate offen zur Schau zu tragen, nach Einbruch der Dunkelheit nicht alleine durch die Straßen zu bummeln und Autotüren und -fenster immer geschlossen zu halten. Reiseleiter bzw. Besitzer oder Angestellte der Unterkünfte informieren Ihre Kunden gerne über die Gegebenheiten vor Ort.
 
Spas & Wellness
Einrichtungen, die sich ganz dem körperlichen und seelischen Wohlbefinden des Reisenden verschrieben haben, gibt es in vielen Hotels aber auch als eigenständige Zentren. Am häufigsten sind sie in beliebten Ferienorten zu finden, aber auch in Strand-, Busch- oder Safari-Unterkünften.

Welche Symptome deuten auf eine mögliche Malaria hin?
Wer plötzlich schlimme Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und wiederholt auftretende Fieber- und Schüttelfrostanfälle bekommt, sollte unverzüglich einen Arzt aufsuchen und darauf hinweisen, dass er in einem Malariagebiet war. Malaria-Symptome können leicht mit Grippe-Symptomen verwechselt werden, man sollte also achtsam sein.
 
Was kann man tun, wenn Medikamente verloren gehen oder verlegt werden?
Ein entsprechendes Arztliches Rezept dabei haben um regelmäßig Medikamente zu erhalten. Es gibt fast überall Apotheken, die das entsprechende Medikament auf Rezept ausgeben können.
Linie
Logo Unten
Zurück zum Seiteninhalt